Menü

Comments

Category: blog of the day

Die letzten...

Monday, September 24th, 2012 writen by Carsten

Hier noch ein Beitrag der spät abreisenden:

Leider heißt es auch für uns das mittlerweile verweiste Topcatlager in Domaso zu verlassen.
Es war eine sehr schöne Zeit am Comer See und wir bedanken uns als Team "Seeburg" bei allen Organisatoren und Beteiligen der EM 2012.

Blog of the day

Friday, September 14th, 2012 writen by itcablogger

Aufgrund der vielen Verdankungen, sieht man dass es sehr sehr viele Leute nötig sind, um einen solchen Anlass durchführen zu können.

An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an alle Helfer, Organisatoren, Sponsoren, der Gemeinde Domaso, Fotografen, Filmer, Blogger, etc...... 

Nach der Primi Piatti wurden alle Teams begrüsst, die Slowenen etwas später, dafür umso warmherziger.

Während dem Event konnten wir immer wieder die Bilder von den Regatten sehen. Später sollten einige auf http://www.fotozambra.it oder auf http://www.itca.de/fotos/Topcat-Fotos.html zu finden sein. 
Zwischen den Ehrungen hatte die Band "On The Rocks" die Stimmung musikalisch aufgelockert. Sie haben einen youtube Channel, konnte ihn aber auf die Schnelle nicht finden... 

Nach einer kulinarischen Verköstigung kam es zur langersehnten Rangverkündigung.Jedes Team erhielt ein "Certificate" mit einem persönlichen Bild vom "Cat" (tolle Idee!!!) und je nach Platzierung eine Seekarte vom Comersee, eine Erinnerungstafel oder einen Pokal...;-)  

Selbstverständlich wurde das Ganze mit Bild, Film und Ton festgehalten. 
Andy Gergely
K2 - SUI 2618

Beachparty - vom Winde verweht...

Friday, September 14th, 2012 writen by Carsten

....zog es am Abend des zweiten wettfahrtlosen Tages die Heerscharen in den Park der Villa Camilla, um die Beach Party zu zelebrieren.

Nicht nur die Sterne Italiens leuchteten am Himmel. Auch die Light- and Soundanlage heizte mit voller Kraft ein und versetzte die Besucher schon nach wenigen Klängen in rhythmische Bewegungen.

Der herrliche Spätsommerabend tat seine Wirkung: Rund 200 Gäste waren hellauf begeistert.

An dieser Stelle sei ein herzlicher Dank an alle Mitwirkenden gesagt, ohne die dieser Abend nicht möglich gewesen wäre.

Tom, Dagmar & Moritz
K3 - 833

Beachparty

Thursday, September 13th, 2012 writen by itcablogger

Nach einem gemütlichen Tag am See mit viel Sonne und noch viel mehr Böen war heute die Beachparty angesagt.
Das wunderbare Ambiente der Villa Camilla und die feine Verpflegung hat alle über die doch leicht unterdurchschnittlichen Temperaturen hinweggetröstet.

An allen Tischen wurde rege diskutiert und es herrschte eine Superstimmung. Der Umgang mit den Windböen, welche aus allen Seitentälern geprescht kamen, bedingte andersartige Massnahmen als Anluven oder Abfallen. Es glich mehr dem Motto: “Jeder rettet, was zu retten ist”. Und die Kenterung von Weingläsern war dann mit dem Aufrichten auch noch nicht wirklich abgeschlossen.

Alles in Allem ein gelungener Anlass an einem schönen Ort.

Nun hoffe ich auf guten Wind morgen

Euer Koni Flütsch und Walter Utz,
K2 - SUI 1842

too much for today...

Thursday, September 13th, 2012 writen by itcablogger

blog of the day - Day 4

Thursday, September 13th, 2012 writen by itcablogger

Nach dem gestrigen Starkwind-Tag, bei welchem wir aus verschiedenen Gründen uns nicht auf's Wasser getrauten, hofften wir, heute die rote Laterne abgeben zu können.

Leider wollte es der Wettergott aber auch heute nicht gut mit uns.....so hoffen wir nochmals auf einen "normalen" Windtag von Morgen.
Ausgeruht freuen wir uns dafür auf heute Abend und geniessen mit unseren Partnern zusammen die Beach Party.

Rolf und Norbert
K2 - SUI 2326

blog of the day - NoRaceday 4

Thursday, September 13th, 2012 writen by itcablogger

Naja, liebe Seglerinnen und Segler, was soll man dazu schreiben.

Der Tag hat hart aber herzlich durch einen Weckruf durch Walter Strukelj begonnen, der in mein Zimmer rief "aufstehen Start um 10:00", welchem Weckruf ich natürlich sofort nachgekommen bin. Ansich verheissungsvoll, aber dann kam der Rückschlag, nachdem ich feststellen musste, dass der Wind nicht nur zwischen 10 und 35 Knoten, sondern auch zwischen Nord, West und gelegentlich auch Süd hin und her pendelte.

Da nicht vorgesehen ist, dass für jede Böe ein eigener Kurs ausgelegt wird, hat die Wettfahrtleitung entschieden zuzuwarten. Leider hat sich in der Folge nichts an der Situation geändert, sodass wir zum Warten verurteilt waren, und die nassgeschwitzen Trocki's und Neo's wieder ausgezogen und getrocknet werden konnten. Lediglich die Zank's und Hegi wollten es offenbar nicht glauben und wurden auch am späten Nachmittag noch in voller Adjustierung gesichtet.

Ein Saunagang erübrigte sich dadurch.

Meine Gratulation und Respekt jenen, die sich gestern in die Fluten geschmissen haben, um die Grenzen des Catsegelns auszutesten, und die leider nicht durch entsprechende Punkte und Sprünge im Ranking belohnt wurden.

Wir können nur hoffen, dass der Windfinder Recht hat und die 2 noch notwendigen Wettfahrten morgen durchgezogen werden können.

Also dann bis morgen - und die Hoffnung stirbt zuletzt -,

Euer Peter vom Team Austria
K3 - 932

blog of the day - Donnerwetter

Wednesday, September 12th, 2012 writen by itcablogger

Die ersten beiden Tage hatte der untypische Wind das Sagen.
Für alle war es sicher nicht gerade leicht nach diesen Windregeln zu segeln.
Die einen meinten, Würfeln wäre auch nicht schlecht, das wird der Sache natürlich auch nicht gerecht!

Ein ausgeglichenes K2 Feld mit vielen Platzierungswechseln lassen so einige Crews auf eine gute Endplatzierung hoffen. Nur der zur Zeit führende K2 2403 hat nach fast jedem Zieldurchlauf länger frei!

Heute, am Mittwoch dem 3. Wettkampftag, hatte wohl jeder einen ruhigen Wettkampftag.
Durch den starken Nordwind, mit dem Schlechtwettergebiet, hatte die Jury einen guten Rat, noch nicht starten, sonst legen wir uns die Karten!
Dann ging es doch noch zur Sache und einige wollten Rache!

Zum Abschluß können wir sagen, das Wetter gab keinen Anlaß zum klagen!

K2 Twin Power 2490

blog of the day - Day 3

Wednesday, September 12th, 2012 writen by itcablogger

Heute morgen hat uns ein heftiger Regenschauer geweckt. Um 15 Uhr hat der Regen aufgehört, und damit ein sehr starke Nordwind eingesetzt.

Nach einigen unterschiedlichen Informationen hat die Wettfahrtleitung die Startverschiebung aufgehoben. Viele entschieden sich trotzdem nicht auszulaufen.
Mein Bruder und ich hatten den Mut loszusegeln. Wir kamen zum Startschiff genau, als die fünf Minuten Fahne schon oben war. Das heißt: sofort starten.

Nach dem Start haben wir alle unsere Gegner aus unseren Auge verloren. Unsere Ziele heute waren, dass wir nicht kentern und unser Boot in einem Stück im Zeitlimit ins Ziel fahren. Wir haben früher überhaupt noch nie bei diesen Bedingungen gemeinsam gesegelt, also ging es für uns heute nur ums Überleben.
Ich kann jetzt sagen: Wir haben es geschafft!

Jetzt muss ich mein Blog beenden, weil es ab 19:30 eine Weinverkostung gibt. Nach so ein Tag, muss ich dahin.

Marcell & Gergely Gáthy
K1 - HUN 3887

blog of the day - Race Day 2

Tuesday, September 11th, 2012 writen by itcablogger

Wir waren ganz schön aufgeregt, es war für uns die erste Europameisterschaft mit unserem K1! Am Freitagmorgen ging es los und nach einigen ziemlich engen Pässen sind wir dann Freitag Abend gut in Domaso angekommen. Unsere besseren Hälften haben wir zur physischen und psychischen Unterstützung dabei - so konnte also nach erfolgreichem Bootsaufbau ganz in Ruhe am Samstag nichts mehr schiefgehen.

Practice Race am Sonntag zum Kennenlernen des hervorragenden Reviers (irgendwie ganz anders hier als unserer ‚Haussee‘, das Steinhuder Meer!), erste 2 Wettfahrten am Montag mit Platzierung in der ersten Hälfte der Teilnehmer absolviert, und so freuten wir uns nun auf den 2. Wettfahrttag.

Ein Blick morgens aus dem Fenster sagte uns schon: das wird wohl wieder so wie am Montag, d.h. offizieller Starttermin 13.00 Uhr und dann 1. Wettfahrt gegen 15.00 Uhr bei mäßigem Wind. Aber das herrliche Wetter entschädigte uns für das Warten! Als dann gegen 14.00 Uhr sich die ersten Winde regten ging es auch zügig raus, natürlich noch mit einigen Runden um das Startschiff.

Dann die erste Wettfahrt des Tages und die war für uns wie im Rausch: tolle Startposition, richtige Wendetaktik, und wir konnten es nicht glauben: wir waren das erste Boot an der Luv-Tonne, damit war der Tag für uns schon gerettet - auch wenn wir natürlich noch bis zum Ziel einige Plätze abgeben mussten. Das Blatt wendete sich dann in der 2. Wettfahrt, auch bei nicht so starkem Wind.
Nach einigen Rangeleien und Rempeleien an der Startlinie schafften wir es nunmehr als letztes Boot Fahrt aufzunehmen, konnten zwar im Laufe der Wettfahrt einige Plätze gut machen, obwohl uns an der Luv-Tonne ein K2 die Vorfahrt nahm und es zu einer Kollision kam. Nach der Schrecksekunde und einem ‚Fastsalto‘ des Vorschoters ins Wasser konnten wir ohne Schaden und der K2 mit leichten Macken das Rennen fortsetzen. Nun hoffen wir auf den Streicher für diese Wettfahrt.

Ein Dank geht an die Organisatoren und die Wettkampfleitung für diesen bis dato in allen Dingen hervorragenden Event. Hoffentlich kommt morgen dann nicht der angesagte Sturm aus Norden!

Thomas und Dietmar Zietsch,
K1 GER 4026